Click on the slide!

Fördermittel

Professionelle Innovationsförderung seit mehr als 20 Jahren! 

More...
Click on the slide!

Tagline

The Best Way to have a good Idea, is to have a lot of Ideas.  

More...
Click on the slide!

Ideenwerkstatt

100 Ideen, 5 Favoriten, 1 Lösung.

More...
Click on the slide!

F+E Dienstleistungen

Zukunft clever gestalten mit Nanomaterialien.

More...
Click on the slide!

F+E Dienstleistungen

Material-Innovationen mit rent a scientist®.

More...
Click on the slide!

Entwicklungsplanung

rent a scientist® bringt Innovationen in Unternehmen. Wir gestalten Märkte durch Kreativität und Knowhow.

More...
Click on the slide!

Umsetzungskompetenz

The next big idea. Wir entwickeln Plattform-Technologien.

More...
Click on the slide!

Konzepte

Neue Produktfunktion durch Material-Innovation.

More...
Frontpage Slideshow (version 2.0.0) - Copyright © 2006-2008 by JoomlaWorks
Home News Podiumsdiskussion - Nanotechnologie Innovationsmotor für Deutschland
Podiumsdiskussion - Nanotechnologie Innovationsmotor für Deutschland PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, 24. November 2010 um 01:00 Uhr

Der Beitrag von rent a scientist GmbH erntet viel Zustimmung auf dem Podium.

Anläßlich der Vorstellung der Studie  „Nanotechnologie – Innovationsmotor für den Standort Deutschland“ der Hans-Böckler-Stiftung in Kooperation mit der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie
fand am 23.11.2010 in Hannover eine Podiumsdiskussion statt. Für die rent a scientist GmbH wurde Gregor Schneider als Teilnehmer bei der Diskussion, an der unter anderem die die vormalige
Bundesministerin für Bildung und Forschung, Edelgard Bulmahn teilnahm, eingeladen.

Gregor Schneider äußerte sich sehr skeptisch über ein verbreitetes Misstrauen gerade gegen diese
beispielsweise auch für die Medizintechnik wichtige Schlüsselsubstanz. Er kritisierte damit auch Bedenken, die kurz zuvor Mark Lohmann vorgebracht hatte, ein Vertreter
des Bundesinstituts für Risikobewertung, einer Einrichtung des Bundesministeriums für Verbraucherschutz. Darüber kam es zu einer kurzen Debatte, in die auch das Plenum
einbezogen war. Lohmann nannte dabei als Risiko, dass es zu Resistenzen gegen Nanosilber kommen könnte. Das würde dessen medizinischen Nutzen einschränken. So etwas sei beim
Penizillin geschehen und dürfe sich beim Nanosilber nicht wiederholen. Dem widersprach wiederum Gregor Schneider unter Hinweis darauf, dass die von ihm vertretenen Firmen „Rent a scientist GmbH" und dereren Schwesterfirma „ras materials GmbH" größte Hersteller von Nanosilber in Europa seien. Sie seien sich ihrer Verantwortung bewusst und betrieben intensive Sicherheitsforschung im Rahmen von nationalen und internationalen Programmen (OECD-Sponsorship). Die Auffassung, dass der Einsatz von Nanosilber vermehrt zu Silberresistenzen führe, habe sich von wissenschaftlicher Seite nicht bestätigt.

Diese Aussagen fanden viel Zustimmung auf dem Podium und im Publikum.

Den ausführlichen Beitrag können Sie hier finden.

Podiumsdiskussion

 

einige RAS Kunden

Share this post