Click on the slide!

Fördermittel

Professionelle Innovationsförderung seit mehr als 20 Jahren! 

More...
Click on the slide!

Tagline

The Best Way to have a good Idea, is to have a lot of Ideas.  

More...
Click on the slide!

Ideenwerkstatt

100 Ideen, 5 Favoriten, 1 Lösung.

More...
Click on the slide!

F+E Dienstleistungen

Zukunft clever gestalten mit Nanomaterialien.

More...
Click on the slide!

F+E Dienstleistungen

Material-Innovationen mit rent a scientist®.

More...
Click on the slide!

Entwicklungsplanung

rent a scientist® bringt Innovationen in Unternehmen. Wir gestalten Märkte durch Kreativität und Knowhow.

More...
Click on the slide!

Umsetzungskompetenz

The next big idea. Wir entwickeln Plattform-Technologien.

More...
Click on the slide!

Konzepte

Neue Produktfunktion durch Material-Innovation.

More...
Frontpage Slideshow (version 2.0.0) - Copyright © 2006-2008 by JoomlaWorks
Home Company Historie
Historie PDF Drucken E-Mail

„Regensburger Forscher finden eine Marktlücke“

titelte das Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL als er in seinem Wissenschaftsteil das Regensburger Unternehmen rent a scientist vorstellte.

 


Es folgten eine ganze Reihe von Fernsehbeiträgen zu rent a scientist. Fast alle wichtigen Printmedien haben in den letzten Jahren Beiträge zum innovativen Unternehmenskonzept „rent a scientist“ gebracht. Mittlerweile gibt es kaum ein namhaftes großes Technologieunternehmen, in Deutschland, das rent a scientist nicht kennt.

 

Dabei wurde rent a scientist 1995 ursprünglich von drei Chemikern der Uni Regenburg vor allem zur wissenschaftlichen Unterstützung von kleinen und mittelständischen Unternehmen gegründet. Bereits im Jahr 2000 wurde die GbR in eine GmbH umgewandelt.

Weitere Chemiker, Biologen, Physiker und auch Textilingenieure wurden eingestellt. rent a scientist wurde zu dem wissenschaftlichen Querdenkerunternehmen in Deutschland ausgebaut, das heute bei Kunden und Medien gleichermaßen Anerkennung findet.

Mitarbeiterzahl und Auftragsvolumen von rent a scientist wachsen seither kontinuierlich um ca. 25 % pro Jahr. Heute besteht rent a scientist aus 20 fest angestellten Wissenschaftlern und ca. 30 freien Wissenschaftlern (vorwiegend Professoren und Mitarbeiter aus den umliegenden Hochschulen). Außerdem ist ras aktives Mitglied in zahlreichen Technologienetzwerken. 

Geleitet wird rent a scientist von den beiden Chemikern Dr. Georg Maier und Dr. Robert Nusko und dem Diplomkaufmann Adi Parzl.

Systematische Innovationsprozesse und kreatives Querdenken hinweg über Branchen und Technologiefelder sind zum Markenzeichen für rent a scientist geworden.

Eine Vielzahl von erfolgreichen Produktinnovationen mit interessanten, neuartigen Eigenschaften basieren mittlerweile auf der erfolgeichen Innovationsarbeit. Die Idee zu elastischen leitfähigen Garnen z.B. wurde 2002 im Rahmen eines Innovationsworkshops mit einem Allgäuer Garnhersteller geboren. Der neue Werkstoff wurde als einer von 10 Innovationen in 2006 mit dem bayerischem Innovationspreis ausgezeichnet und findet mittlerweile Anwendung im Autoinnenraum, der Bekleidungsindustrie und im Heimtextbereich.

Für den führenden Hersteller von Arbeitskleidung wurde eine innovative Beschichtung für einen Arbeitsschutzanzug erfunden. Der Anzug schützt nun nicht nur vor chemischen Gefahren, sondern auch vor biologischen.

Eine ganze Reihe von weiteren Innovationspreisen konnten Kunden für innovative Produkte, die auf Materialinnovationen von rent a scientist beruhen, gewinnen. rent a scientist selbst wurde für seine Arbeiten im Jahr 2006 vom Bundespräsidenten als ein „ausgewählter Ort im Land der Ideen – Deutschland“ ausgezeichnet.

Pro Jahr werden ca. 10 neue Schutzrechte, die auf Arbeiten von rent a scientist zurückzuführen sind, angemeldet.

Eine besondere Know-how-Spitze hat rent a scientist im Bereich „Nanomaterialien“ ausgebildet. In der Nanosilberforschung dürfte rent a scientist weltweit die Führungsrolle übernommen haben. Seit fast 10 Jahren forscht rent a scientist an dieser Materialtechnologie. Die von rent a scientist angemeldete Marke AgPURE™ ist wahrscheinlich die bekannteste Nanosilbermarke weltweit. Die OECD hat in 2010 AgPURE™ von rent a scientist als weltweites Referenzmaterial für das OECD-Sponsorship Programm ausgewählt. Gerade die Nanomaterialien eröffnen völlig neue strategische Fenster für die Kunden von rent a scientist.


 

In Zukunft werden Kunden und Partner deshalb nicht nur mit Querdenkeransätzen und Entwicklungsdienstleistungen unterstützt, sondern auch mit innovativen Querschnittsmaterialien. Zu diesem Zweck haben die Gesellschafter von rent a scientist zum 01.01.2010 die ras materials GmbH gegründet. Mit Hilfe von Nanomaterialien werden mit minimalen Rohstoffeinsatz völlig neue oder erheblich verbesserte Funktionen in allen Arten von Produkten geschaffen. In Zeiten in denen Rohstoffe immer teurer werden und deren rein quantitativer Einsatz unsere Umwelt in einer nie da gewesenen Weise zerstört, stellen Materialien, die auf rohstoffsparende Weise die Herstellung hoch funktionaler, nachhaltiger und langlebiger Produkte erlauben, eine ökologische und wirtschaftliche Zwangsläufigkeit dar. Es steht für rent a scientist außer Frage, dass Nanomaterialien das Potenzial haben die Welt zum Positiven hin zu verändern. Vielleicht sind sie sogar der einzige Ausweg den drohenden Umweltkollaps noch zu verhindern. rent a scientist und ras materials wollen einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, dass diese Technologien nicht nur in Deutschland entwickelt werden, sondern auch von Deutschland aus verwertet werden.


 

Zur Zeit laufen aber noch eine ganze Reihe von weiteren hoch interessanten Entwicklungskooperationsprojekten unter der Koordination von rent a scientist. Beispielsweise wurde mit dem Ziegelhersteller Leipfinger Bader und dem Trockenmörtelhersteller Franken Maxit im Moment ein Mörtelklebeband entwickelt.  Die ersten Musterhäuser sind gebaut und zeigen welche enorme Arbeits- und Kosteneinsparung mit der Innovation am Bau realisiert werden kann. 

Gemeinsam mit der Medizintechnikfirma aap und der Uniklinik Regensburg (Prof. Grifka) haben wir einen antibakteriellen Knochenzement entwickelt.

Leitfähige Füllstoffe für Bodenbeläge für Antistatikanwendungen sind Kern eines Projektes zur Veredelung von Rohstoffen. Eine ganze Reihe von weiteren Kooperationsprojekten befinden sich gerade in der Anbahnungsphase. Material- und Werksstoffinnovationen zur Schaffung neuer oder deutlich verbesserter Nutzenmerkmale sind das Kerngeschäft von rent a scientist. Das kreative Querdenken über Branchen- und Technologiefelder hinweg ist dabei die zentrale Stärke von rent a scientist.

→ Testen deshalb auch Sie die Möglichkeiten, die Ihnen rent a scientist bieten kann – vielleicht mit einem gemeinsamen Ideenfindungs-Workshop?

 

einige RAS Kunden

Share this post